ASAR Regelwerk

Status

Nächstes Update
50%
Test
50%
Only Zivs (Zum Dienst antreten)
50%
Erweitertes Housing
50%
Kauf / Verkauf Menü (Virtuell) Überarbeitung
Test
  • Regelwerk ASAR Project Altis


    §1. Behandlung

    Absatz 1: Durch die Amtsantretung verpflichtet sich jeder Sanitäter dazu, jeder Person zu helfen.


    Absatz 2: Schwerstverletzte haben bei der Erstversorgung Vorrang.


    §2. Anfordern von Hilfe

    Absatz 1: Notrufe dürfen nur in Notfällen ausgelöst werden.



    Absatz 2: Reanimation sowie Behandlung von schwerstverletzten Personen können nur nach Anforderung durchgeführt werden.



    §3. Nachbehandlungen

    Absatz 1: Ein Sanitäter ist verpflichtet Sie bei schwerwiegenden Verletzungen ins Krankenhaus zu transportieren. Falls dieser nicht vor Ort ist, muss dieser angefordert werden.



    Absatz 2: Da sie der Herr des eigenen Körpers sind, können sie auf solch eine Behandlung verzichten. Hierzu müssen sie jedoch eine Verzichtserklärung im Rollenspiel unterschreiben, damit das Rettungsteam rechtlich abgesichert ist.


    Absatz 3: Niemand hat die Befugnis die medizinische Einschätzung des Medics zu überbieten. Die Entscheidung, ob eine Person ins Krankenhaus muss oder nicht, liegt an dem Sanitäter vor Ort.


    §4. RP Tot

    Absatz 1: Nur ein Arzt darf einen Tod feststellen. Sanitäter werden mit allen mitteln versuchen, die betreffende Person zu reanimieren.


    Absatz 2: Der Rettungsdienst entscheidet, ob die Person(en), insbesondere nach Kampfgefechten, noch rettbar ist oder nicht. Hier liegt es am Roleplay der Gewinnerpartei, ob diese den Rettungsdienst überzeugen kann.



    Absatz 2.1: Das Schießen in eine Leiche vor dem Sanitäter zählt als FailRP, ebenso Sätze wie "ich hab dem das Herz rausgeschnitten der ist tot.". Das überzeugen soll durch Rollenspiel stattfinden, nicht durch entleeren eines Magazines.



    Absatz 2.2: Personen, welche als "RP Tot" erklärt werden, müssen namentlich vom Rettungsdienst genannt werden, um eine Verwechslungsgefahr auszuschließen.


    §5. Anfahrtszeiten

    Absatz 1: Die Rettung von anderen Sanitätern hat höchste Priorität. Aktivitäten, wie das Verteilen von TÜV o.ä. sind in diesen Fällen sofort abzubrechen.



    Absatz 2: In der Regel dauert das Anrücken 5-10 Minuten.



    §6. Feuergefechte

    Absatz 1: Das Leben ist das höchste Gut, auch als Mitglied des Rettungsdienstes. Als wehrloser Nichtkombattant darf nicht in Feuergefechte eingegriffen werden, da die Fähigkeit der Selbstverteidigung nichtexistent ist, somit auch der Schutz.


    Absatz 2: Bei Notlagen wie Banküberfällen / schweren Feuergefechten / Stadtübernahmen ist es dem Rettungsdienst erlaubt, sich mit besserem Equipment sowie stärker gepanzerten Fahrzeugen zu stärken.


    Absatz 2.1: Bei Beschuss auf Sanitäter darf zurück geschossen werden.


    §7. Sondersignal

    Absatz 1: Die Medics haben die Erlaubnis im Einsatz und beim Krankentransport die Sirene sowie Blaulicht zu benutzen.


    Absatz 2: Andere Verkehrsteilnehmer sind hiermit Verpflichtet für die besagten Fahrten die Straße freizumachen und den Medic das schnellstmögliche passieren zu ermöglichen.


    §8. Schweigepflicht

    Absatz 1: Die Schweigepflicht muss von jeden Medic eingehalten werden, das Weitergeben von Informationen an dritte ist strengsten untersagt.


    Absatz 1.1: Eine Ausnahme bilden schwere Straftaten, welche eine Gefahr für die Bevölkerung darstellen. In diesen Fällen darf der Rettungsdienst mit der Polizei kooperieren und frei Informationen austauschen.



    Absatz 1.2: Familienmitglieder sowie der enge Bekanntenkreis darf über den Status der Betreffenden Person informiert werden, wenn eine Einverständniserklärung im Roleplay abgegeben wurde.



    §9. Aktivitäten

    Absatz 1: Im Rettungsdienst darf keine zweite Tätigkeit ausgeführt werden, um einen finanziellen Vorteil für sich oder andere zu erhalten.



    Absatz 2: Ausgenommen hierbei ist der Schrottplatz, da dieser zur Effizienzerhöhung der Fahrzeuge dient.



    §10. Vorbildsfunktion

    Absatz 1: Medics haben eine Vorbildsfunktion, deswegen sind Sie angehalten stets auf den Ton und das Benehmen gegenüber von jedem zu achten.


    Absatz 1.1: Regelverstöße im Rettungsdienst, die durch den Support geahndet werden, werden in der Regel auch nochmal durch die Medicleitung bestraft.



    §11. Einsatzbekleidung

    Absatz 1: Es dürfen nur die für den Rang gewählten Uniformen getragen werden. Hierbei ist zu beachten, das im Rettungsdienst eine eindeutige Erkennung als Mitglied von diesem Pflicht ist. Somit sind die Arbeitsoveralls, welche für TÜV oder Straßenarbeiten genutzt werden können niemals in Einsätzen erlaubt.



    §12. Einsatzfahrzeuge

    Absatz 1: Es dürfen nur die Fahrzeuge des Medicdienstes genutzt werden.


    Absatz 1.1: Es ist nur erlaubt, die Fahrzeuge zu nutzen, welche dem Rang entsprechen. Ab dem Rang "Notarzt" ist es jedoch gestattet, Personen, welche die Lizenz / den Rang noch nicht besitzen, Fahrzeuge zu vergeben um Einsätze effizienter anzurücken.



    Absatz 3: Fahrzeuge einer dritten Fraktion zu nutzen, sowie diese an eine dritte Fraktion weiterzugeben, ist verboten.


    Absatz 4: Bei Großevents oder Einsätzen darf der Hunter als Einsatzleitungs-/Absicherungsfahrzeug genutzt werden.



    §13. Materialien

    Absatz 1: Die Weitergabe vom Eigentum des Rettungsdienstes an Dritte ist verboten.


    Absatz 1.1: Ausnahmen können gemacht werden, um ein gewisses Rollenspiel zu ermöglichen. Dies muss mit mindestens einem Mitglied der Medicleitung abgesprochen und bejaht worden sein.




    §14. Abschleppen von Fahrzeugen

    Absatz 1: Wenn ein Fahrzeug scheinbar herrenlos herumsteht ist der Sanitäter angehalten, den Halter abzufragen und diesen im Civ/Cop/Med-Channel zu kontaktieren. Sollte dieser nicht reagieren, dem Abschleppen zustimmen oder sich nicht auf dem Server befinden, darf das Fahrzeug abgeschleppt werden.


    Absatz 2: Widerrechtlich abgestellte Fahrzeuge z.B. auf Spawnpunkten und Scheinbar nicht mehr Fahrtüchtige Fahrzeuge dürfen ebenfalls (insofern kein Besitzer in der Nähe ist) sofort abgeschleppt werden. Dies gilt nicht in Roleplay-Situationen sowie Feuergefechten, in welchen diese unbedingt stehen gelassen werden müssen.



    §15. Absperrungen

    Absatz 1: Die Absperrungen dienen der Absicherung von Unfallstellen, sowie dem Aufbau von Szenen für das Roleplay.



    Absatz 2: Jeder Medic ist verpflichtet beim Verlassen der Unfallstelle oder des Servers seine Absperrungen zu entfernen.


    §16. Teamspeak

    Absatz 1: Während des aktiven Dienstes hat sich jeder Medic bei der Leitstelle zu melden und sich entsprechend einteilen zu lassen oder die Leitstelle zu übernehmen. Dies muss innerhalb von 10 Minuten vom Einloggen geschehen.



    Absatz 2: In den Channels werden nur aktive Medics geduldet. "Besuch" darf nur mit der Einverständnis aller Beteiligten da sein, ansonsten muss dieser unverzüglich den Kanal verlassen.



    §17. Eigensicherung

    Absatz 1: Das Leben ist das höchste Gut, und dafür steht der Rettungsdienst. Aus diesem Grund ist das Absichern von Unfallstellen Pflicht.



    §18. Neutralität und Unantastbarkeit

    Absatz 1: Neutralität bedeutet für uns, das wir jeder Person helfen, egal ob Freund, Feind, alter Bekannter oder fremde Person. Jeder Einsatz, sowie jede Person, ist gleich viel wert.



    Absatz 2: Unantastbarkeit bedeutet für uns, das wenn wir keine Gefahr darstellen, uns auch keine Gefahr dargestellt werden darf. Teammitglieder des Rettungsdienstes, welche eindeutig als ziviler Rettungsdienst (somit komplett unbewaffnet) zu erkennen ist, darf weder bedroht, geschadet, noch in irgendeiner Form negativ beeinträchtigt werden.


    §19. Urlaub

    Absatz 1: Urlaubsanträge sind nur zulässig, wenn sie von der Rettungsdienstleitung entgegengenommen wurden.