Allgemeines Regelwerk

  • Dieses Regelwerk ist ab dem 26.11.19 00 Uhr Gültig


    Regelwerk



    §1 Allgemeines


    1.1 Mit dem Betreten des Servers erklärt ihr alle Regelwerke als gelesen, verstanden und akzeptiert.

    1.2 Die Project-Altis Projektleitung nimmt sich jederzeit das Recht, Regeln zu bearbeiten, abzuändern oder hinzuzufügen.

    1.3 Jede Regeländerung wird in einem Changelog kundgegeben, jedoch ist die Information hierüber von den Spielern einzunehmen.

    1.4 Unwissenheit schützt nicht vor Strafe (Auch nicht bei Regel Änderungen).

    1.5 Politische Themen, Rassismus, Sexismus, Beleidigungen, Antisemitismus, rechts- oder linksextreme bzw. verfassungsfeindliche Inhalte werden hier nicht toleriert.

    1.6 Das aufmerksame Lesen der jeder Fraktions-Regeln zusätzlich zu dem Zivilen Regelwerk ist Pflicht, diese können auch auf Zivilisten anzuwendende Regelungen beinhalten.

    1.7 Wir setzen eine gewisse geistige Reife unserer Spieler voraus. Hierbei ist die Altersfreigabe der Spieles zu beachten.

    1.8. Das Ausnutzen von Grauzonen (Regelwerk-Unklarheiten) ist Verboten.



    §2 Namensgebung und Charakter


    2.1. Jeder Spieler hat die Möglichkeit für jede Fraktion einen unterschiedlichen Charakter zu erstellen.

    2.2. Der Charakter, welcher ein Zivilist ist darf auch als Polizist / Medic benutzt werden.

    2.2.1. Hierbei muss beachtet werden, dass somit eine direkte Erkennung innerhalb und außerhalb des Dienstes möglich ist und ein Sanitäter oder Polizist nach Straftaten evtl. entlassen oder (ingame) bestraft werden kann.



    §3 Namenskriterien:


    3.1. Vollständiger Vor- und Nachname

    3.2. Keine niveaulose, beleidigende, sexistische, rassistische, anstößige, links- oder rechtsextreme Inhalte

    3.3. Konform der deutschen Gesetzgebung

    3.4. Keine Sonderzeichen außer Leerzeichen, Punkte, Hochkommas und Bindestriche

    3.5. Eine Namensänderung kann im Support beantragt werden.



    §4 Bugusing / Hacking


    4.1. Das aktive Nutzen von Bugs / Hacks / Lagswitches o.ä. wird nicht toleriert.

    4.2. Dies führt im Regelfall zu einem permanenten Spielausschluss.



    §5 Begrifflichkeiten


    5.1. Combat Log


    5.1.1. Als Combat Log wird das Ausloggen in einer Roleplay Situation gewertet.

    5.1.2. Sollte ein Spieler die Verbindung zum Server verlieren während eines Gefechts ist es ihm untersagt zum Gefecht zurückzukehren.

    5.1.3. Zu einer Roleplay Situation muss zurückgekehrt werden, andernfalls kann es vom Support bestraft werden.


    5.2. Trolling


    5.2.1. Trolling bezeichnet das vorsätzliche Stören und Behindern anderer Spieler.

    5.2.2. Ob die Situation vorsätzlich ist oder nicht wird nach dem ermessen des Supporters entschieden.


    5.3. Diplomatie


    5.3.1. TeamSpeak 3 Kanäle die Sie zum klären von Situationen, von denen geglaubt wird das diese einen Regelverstoß beinhalten, ohne Hilfe durch einen Dritten (Supporter).

    5.3.2. Das Klären untereinander vor eröffnen eines Supportfalles ist erwünscht.


    5.4. Beleidigungen


    5.4.1. Beleidigungen werden je nach Schwere vom Support bestraft.



    §6 Verkauf von Items


    6.1. Es ist verboten, Polizei- oder Medicausrüstung zu verkaufen / verschenken. Dies wird grundsätzlich durch den Support bestraft.



    §7 Safezones


    7.1. Zu den Safezones zählen:

    -Alle Spawn Städte (Kavala, Pyrgos, Sofia, Athira),

    -Alle Rebellen-HQs,

    -Alle Medic HQs

    -Das Flughafenterminal

    Ausnahmen gelten nur bei Polizei-HQ-Raids.


    7.2. In Safezones sind keine Illegalen Aktivitäten genehmigt.

    7.3. Eine Safezone wird (für Zivilisten) aufgehoben, wenn sich das RP in eine Savezone verlagert (RP Verlagerung).

    7.3.1. Hierbei dürfen Unbeteiligte nicht zu Schaden kommen!

    7.4. Innerhalb der Safe Zone dürfen Polizisten nicht tödliche Gewalt (Taser) anwenden ohne, dass dieser eine Schusswaffen Ankündigung darstellt.

    7.4.1. Hierbei gilt, dass dies trotz allem einer Ankündigung bedarf.



    §8 Großevent


    8.1. Allgemeines


    8.1.1. Großevents müssen eine Stunde vor Server Restart gestartet werden.

    8.1.2. Es sind Maximal 3 Großevents Pro Server Periode erlaubt.

    8.1.3. Großevents dürfen nicht gleichzeitig stattfinden.

    8.1.4. Großevents dürfen erst ab mindestens 5 Polizeibeamten im Dienst gestartet werden.

    8.1.5. Sollte hierbei ein Polizeibeamter direkt involviert sein (z.B. als Geisel), dann müssen sich abgesehen von diesem 5 Polizeibeamte im Dienst befinden.

    8.1.6. Außerhalb von Großevents sind in Save Zones gepanzerte Fahrzeuge (hiermit gemeint sind MRAPs) verboten.

    8.1.7. Es sind keine Fake events erlaubt.



    8.2. Lösegeldforderungen bei Fahrzeugen und Geiseln


    8.2.1. Für gestohlene Fahrzeuge darf ein Maximalbetrag in der Höhe des halben Kaufpreises verlangt werden.

    8.2.2. Der “Wert” einer Geisel darf maximal 500.000 $ betragen. Ausnahmen bis zu 750.000.- können bei wichtigen Personen wie der Polizei Führungsperson oder einem Clan Leader gemacht werden.

    8.2.3. Nach der Übergabe des Lösegeldes ist es Pflicht, das Fahrzeug oder die Geisel unbeschadet zu übergeben.

    8.2.4. Ausnahme ist hierbei wenn die Geisel als Druckmittel verwendet wird um beispielsweise eine Polizei Offensive usw. zurückzuhalten.



    8.3. Großevent: Geiselnahme


    8.3.1. Sobald Geiseln genommen wurden, müssen Forderungen gestellt werden.

    8.3.2. Sowohl von Polizisten als auch von den Geiselnehmern müssen Verhandlungen geführt werden.

    8.3.2.1. Hierfür sollen beide Parteien aufeinander zugehen!

    8.3.4. Nach der Übergabe des Lösegeldes ist es Pflicht, die Geisel frei zu lassen.



    8.4. Großevent: Bank


    8.4.1. Die Bank darf nur einmal per Server Periode ausgeraubt werden,

    8.4.2. Die Partei die als erstes die Bombe an den Tresor Klebt, hat ein Anrecht auf den Überfall der Zentralbank.

    8.4.3. Jede Person darf maximal 3 mal pro Woche an einem Banküberfall teilnehmen,

    8.4.4. Ein Banküberfall muss Per sms angekündigt werden.

    8.4.4.1 In dieser Nachricht muss der Name der überfallenden Partei(en) und der Typ (RP oder KG) der Bank angekündigt werden.

    8.4.5. Der Erfolg einer RP Bank wird anhand des Roleplays von der Polizei entschieden.

    8.4.6. Am Goldankauf darf von beiden Seiten NICHT neu teilgenommen werden.



    8.5. Großevent: Polizei HQ-Raid / Gangversteck Raid / Gangbase Raid


    8.5.1. Der HQ-Raid bzw Base-Raid muss dem Clan Leader/ Besitzer des HQ’s/ der Base via SMS oder Rund Nachricht angekündigt werden.

    8.5.2. Es muss eine Reaktionszeit von 10 min gewährt werden.

    8.5.3. Bei ablauf der Zeit darf das Feuer eröffnet und ggf das HQ/die Base Besetzt werden.

    8.5.4. Hierbei gilt, dass die Basis, für den Rest der Server Periode, an die Gewinnerpartei fällt.

    8.5.5. Ausnahme hierbei sind Polizei HQ’s: Polizei HQ’s müssen 30 Minuten nach KG Ende wieder freigegeben werden.

    8.5.6. Ein erneuter Angriff der Verlierer Partei ist nicht erlaubt und wird als Fail RP gewertet.



    §9 Roleplay


    9.1. Allgemein


    9.1.1. Alle Spieler sind verpflichtet ingame Roleplay zu führen. Wir legen Wert auf ''gutes'' Roleplay, welches vor allem im Friedlichen Miteinander besonders gut zur Geltung kommt. Deswegen Sollte der Kampf/das Gefecht niemals die erste Priorität sein.



    9.2. New-Life

    9.2.1. Ein Spieler darf sich der Aktion, welche zum Tode führte, auf eine Distanz von 3 Kilometer für 15 Minuten nicht nähern. Außerdem darf in dieser RP-Situation nicht mehr teilgenommen werden. Wenn man durch den Rettungsdienst wiederbelebt wurde zählt dies nicht als neues Leben.



    9.3. Fail RP

    9.3.1. Unlogisches oder nicht erklärbares Verhalten was die RP Authentizität einschränkt ist untersagt und kann bei Wiederholung zum Bann führen.

    9.3.2. Als Beispiel hier wäre “Der Bürgermeister hat mir eine Liste mit allen Personen gegeben, die aufgewacht sind” um die Spieleranzahl per Karte zu legitimieren.



    9.4. RDM


    9.4.1. Das grundlose Töten von Spielern ohne RP Hintergrund (auch RDM genannt) ist verboten und wird im Support bestraft. Tode durch beispielsweise einen falschen Call werden ebenfalls als RDM gezählt.



    9.5. VDM


    9.5.1. VDM ist das Überfahren/Rammen von anderen Personen/Fahrzeugen bei den Personen zu Schaden kommen. Dies ist streng verboten und wird im Support bestraft (auch versuchter VDM kann im Support geahndet werden). Ein VDM berechtigt die angefahrene Partei nicht dazu das Feuer auf das Fahrzeug zu eröffnen.

    9.5.2. Springt man vor ein Fahrzeug, oder blockiert dieses indem man ihm keinen Weg zur weiterfahrt gewährt ist dies Trolling und wird dementsprechend geahndet.

    9.5.3. Falls Feuer auf ein Fahrzeug eröffnet wurde, darf die Person, welche das Feuer eröffnet hat, überfahren werden.

    9.5.4. Das absichtliche Überfahren von Spielern (Außerhalb von KG Situationen) ist untersagt.

    9.5.5. Das Ausbremsen eines Fahrzeugs ist erlaubt, wenn es jedoch zu einem Unfall kommt, sind beide Parteien Schuldig. Falls jedoch die Schuld nicht klar ersichtlich sein sollte, so ist in diesem Fall mit einem Beweisvideo der Diplomatie- bzw. Der Supportbereich zur Klärung der Vorfalls aufzusuchen.

    9.5.6. Das seitliche Rammen mit kleinen (5-10km/h) Geschwindigkeitsunterschieden ist um ein Fahrzeug aus der Spur zu werfen und zu verlangsamen gestattet, solange hierbei niemand getötet wird. In dem Falle von Toden durch Desyncs o.ä. wird dies durch den Support erstattet.



    9.6. Einparken von Fahrzeugen in RP-Situationen


    9.6.1. Das Einparken von Fahr-/ Flugzeugen in Garagen ist während einer Verfolgung-/RP Situation verboten.



    9.7. Value of Life / Lebenswertschätzung


    9.7.1. Das eigene Leben ist das höchste Gut!

    9.7.2. Dieses darf nicht durch fahrlässige oder riskante Aktionen in Gefahr gebracht werden.

    9.7.2.1. Sollte dies mehrmalig vorfallen nehmen wir uns das Recht den Charakter zurückzusetzen.



    9.8. Rolplay Situation Ende


    9.8.1. Eine Roleplay Situation gilt als beendet, wenn mindestens 15 Minuten lang keine sichtbare Verfolgungen durch die andere Partei stattgefunden hat.

    9.8.2. Sichtbar definiert hierbei eine geringe Entfernung oder Sirenen / Lichtsignale. Ausgenommen hiervon sind Helikopter / Fahrzeuge, die sich deutlich über 1km entfernt aufhalten, welche als nicht sichtbar gelten.

    9.8.3. Roleplaysituationen sind nach dem Serverrestart weiterzuführen.



    §10 Gewalt


    10.1. Zur Anwendung von Gewalt muss Roleplay stattgefunden haben.

    10.2. Die wahllose Anwendung von Gewalt entspricht RDM und wird ebenfalls so bestraft.

    10.3. Vor dem Einsatz nicht tödlicher Gewalt ist eine Roleplay Situation oder eine direkte Gefahr erforderlich.

    10.4. Gewalt ist in einem verhältnismäßigen Maß auf die Situation anzuwenden.

    10.5. Ohne dass eine Person sich (realistischen) Forderungen widersetzt oder eine Bedrohung darstellt darf diese nicht verletzt, exekutiert oder anderweitig durch Gewalt verletzt werden.

    10.6. Unverhältnismäßige oder unrealistische Mittel dürfen nicht verwendet werden.



    §11 Kampfgefecht


    11.1. Gewaltanwendungen müssen Konform des Punktes “Gewalt” sein.

    11.2. Eine Kampfhandlung beginnt, wenn eine Schussankündigung mit Konsequenz, wie zum Beispiel “Dies ist ein Überfall! Hände hoch oder wir eröffnen das Feuer!” in langsamer und deutlicher Aussprache (kein Doubletime) getätigt wurde und die überfallene Partei sich mit Waffengewalt wehrt.

    11.3. Bei jeglicher Aktion muss der Gegenpartei die Möglichkeit der Realisierung und Gegenreaktion geben werden (auch bei Verhandlungen).

    11.4. Wenn der Call von der Partei nicht gehört werden kann, ist er ungültig. Dies gilt ebenfalls wenn eine unbewaffnete (die Waffe muss in diesem Fall gezogen sein) oder Handlungsunfähige Person den Call ausspricht.

    11.5. Die Schussankündigung darf nicht aus einem Fahrzeug erfolgen.

    11.6. Der Call darf nicht aus einer Deckung ausgesprochen werden.

    11.7. Das Niederschlagen ist nur nach einem Call erlaubt.

    11.8. Es gibt keinen “Reifencall”, eine Schussankündigung (egal ob Taser oder scharfe Waffe) darf immer mit tödlichen Waffen beantwortet werden.

    11.9. Überfallene dürfen nicht handlungsunfähig Zurückgelassen oder sich selbst überlassen werden.

    11.10. Während eines Gefechtes darf nur auf andere geschossen werden, welche auch an diesem Gefecht teilnehmen. Spieler, welche mit gezogener Waffen umherlaufen oder die Waffe innerhalb von 5 Sekunden nach dem aussteigen aus einem Fahrzeug nicht holstern, dürfen als Feind interpretiert werden. Falls eindeutig unbeteiligte zu Schaden kommen zählt das als RDM und wird im Support bestraft.

    11.11. Inventarkisten dürfen erst nach beendetem Kampfgefecht geöffnet/beschlagnahmt werden.

    11.12. Unbeteiligte müssen sich entfernen. Falls dies nicht möglich sein sollte, muss dies Klar signalisiert werden (Hände hochnehmen).



    11.13. Drittparteiregelung


    11.14.1. Eine Drittpartei darf nicht in ein Gefecht eingreifen. Eine Ausnahme gilt für die Polizei (13.4).



    11.14. Gangs / Gangmitglieder während KG anheuern


    11.14.1. Jede Person, welche an einem Gefecht teilnehmen möchte, muss sich vor Beginn des Gefechts in der jeweiligen Gang befinden. Während eines Kampfgefechtes dürfen keine weiteren Mitglieder hinzugefügt werden/dem KG beitreten.



    11.15. Reaktionszeit


    11.15.1. Der gecallten Partei ist eine Reaktionszeit von 10 Sekunden zu geben. Sollte jedoch irgendwelche feindlichen Aktivitäten, welche nicht der Forderung entspricht, getätigt werden (wie z.B. das Ziehen einer Waffe) darf vorzeitig die Kampfhandlung eröffnet werden. Wenn die Person sich bereits in einer gleichmäßigen Bewegung befindet, wird dies nicht als Reaktion auf den Call gewertet. Solange die Forderung eingehalten wird, darf nicht geschossen werden.



    11.16. Warnschüsse


    11.16.1. Warnschüsse dürfen abgegeben werden, falls man durch ein Fahr- oder Flugzeug längere Zeit (mindestens 2 Minuten) verfolgt wurde.

    11.16.2. Die Warnschüsse gelten in diesem Fall als Schuss Ankündigung und müssen als “Falls sie sich nicht entfernen, wird das Feuer eröffnet” interpretiert werden.

    11.16.3. Warnschüsse dürfen das Fahrzeug nicht treffen, sonst zählt dies als RDM. Des Weiteren muss eine Reaktionszeit von 10 Sekunden bei Boden- und 20 Sekunden bei Luftfahrzeugen gewährt werden.



    11.17. RP-Störung


    11.17.1. Friedliche RP-Situationen dürfen nicht durch eine dritte Partei gewaltsam (Überfälle, Kampfhandlungen) gestört werden. Die Regel gilt nicht für die Polizei.



    11.18. Kampfgebiet


    11.18.1. Das Kampfgebiet um die erste Handlung ist 1 km groß, kann sich jedoch auch verlagern.



    11.19. Ende eines Gefechtes


    Eine Kampfhandlung ist beendet, Wenn:

    11.19.1. Alle Mitglieder einer der Partei Tod, festgenommen, oder geflüchtet sind, welche in der Kampfhandlung involviert waren.

    11.19.2. Eine der Parteien aufgibt (Dies muss per cop/civ/med Channel mitgeteilt werden).

    11.19.3. 15 Minuten kein Schuss mehr gefallen ist.


    11.20. Gefesselte Personen


    11.20.1. Gefesselte Personen dürfen nicht erschossen werden. Das automatische Öffnen der Handschellen gilt nicht als öffnen der Handschellen.



    §12 Sling-Loading


    12.1. Die Verwendung von "Sling-Loading" ist zum Fahrzeugdiebstahl im Normalfall untersagt.

    12.2. Während eines Großevents oder nach einem Call ist die Verwendung von "Sling-Loading" genehmigt.


    §13 Polizei


    13.1. Die Polizei darf nicht durch das mehrfache, exzessive durchführen von Straftaten dazu gezwungen werden einen Call auszusprechen oder eine Verfolgung zu beginnen. Sogenanntes "Cop Baiting" ist untersagt.

    13.2. Dienstfahrzeuge der Polizei dürfen nicht aus den Hauptquartieren der Polizei (innerhalb der Mauern) gestohlen werden. Ausnahme hierfür sind Großevents.

    13.3. Der Taser der Polizei ist innerhalb der Hauptquartiere der Polizei kein Call. Das Tasern muss trotzdem angekündigt werden.+

    13.4. Die Polizei darf sich nach der Ankündigung durch eine Sperrzone oder AAN News in jegliches Gefecht einmischen, um die Sicherheit im Staat wieder her zu stellen. Auch Razzien und Ähnliches dürfen auf diese Weise angekündigt werden.

    13.5. Durch das betreten einer Sperrzone (oder das aufhalten in einer) akzeptiert man die Gefahr ohne RP oder Call getötet zu werden.

    13.6. Erst ab 1km Abstand zum Rand der Sperrzone wird ein(e)Fahrzeug/Flugzeug/Helikopter/Person als ungefährlich eingestuft. Bei geringerem Abstand kann für nichts garantiert werden. Falls eindeutige feindliche Aktivitäten außerhalb der Sperrzone gesichtet werden ist es genehmigt auch diese zu bekämpfen.

    13.7. Die Polizei darf maximal eine verbündete Partei in einem Gefecht bestimmen. Dies dient zum Beispiel dazu, Zivilisten vor Rebellen in einem laufendem Gefecht gegen einem Überfall zu schützen.

    13.8. Bei großen Kampf-Gefechten ist es der Polizeileitung vorbehalten, das Ausparken von stark gepanzerten Fahrzeugen zu genehmigen.

    13.9. Es dürfen keine Kisten bzw. Waffen während einem KG beschlagnahmt werden.

    13.10. Es dürfen keine Gegenstände (Ö Menü) während einem KG platziert werden.

    13.11 Nach einer 5 Minütigen Verfolgung ist es der Polizei erlaubt, ohne offenes RP oder Call auf die Reifen zu schießen, somit ist ein Gefecht eröffnet.


    §14 Rettungsdienst


    Die Missachtung der Regeln 14.1 - 14.4 Stellt einen schweren Regelbruch da, und wird mit einem Bann von mindestens 12h bestraft.

    14.1. Die Mitarbeiter des Rettungsdienstes dürfen weder verletzt noch beschossen werden.

    14.2. Die Mitarbeiter des Rettungsdienstes dürfen AUF KEINEN FALL bedroht oder als Geisel genommen werden.

    14.3. Die Fahr/Flugzeuge des Rettungsdienstes dürfen nicht beschädigt oder gestohlen werden.

    14.4. Es dürfen keine Gegenstände eines Mediziners beschädigt / entwendet werden.

    14.5. Der Rettungsdienst hat sich nicht in Kampfgefechte einzumischen und bleibt neutral. Sollte jemand während eines Gefechts Wiederbelebungsversuche an involvierten Personen starten, so wird dies als Fail-RP im Support bestraft.

    14.6. Der Rettungsdienst ist unparteiisch, aus diesem Grund darf dieser jeder Partei helfen, ohne von einem Kooperationsverbot betroffen zu sein.


    §15 Erstattungen und Supportfälle


    15.1. Support wird nur bei handfesten Beweisen wie einem Videobeweis oder eindeutigen Screenshots getätigt.

    15.2. Die normalen Supportzeiten befinden sich zwischen 14 und 22 Uhr.

    15.3. Bei unfreundlichem/unkooperativem Verhalten oder Support Betrug ist es den Supportern vorbehalten, eine Support-sperre zu verhängen.


    Ersteller: Vincent/Knici

  • Gültig ab 27.11.19 00 Uhr


    Hinzugefügt:

    13.6. Erst ab 1km Abstand zum Rand der Sperrzone wird ein(e)Fahrzeug/Flugzeug/Helicopter/Person als ungefährlich eingestuft. Bei geringerem Abstand kann für nichts garantiert werden. Falls eindeutige feindliche Aktivitäten außerhalb der Sperrzone gesichtet werden ist es genehmigt auch diese zu bekämpfen.